4.11. – 8.11.

Hallihallo!

Am Montag war der allerletzte Schultag für dieses Jahr! Wir hatten noch einmal ein Assembly in dem wir für das Prize Giving am nächsten tag geprobt haben. Ja, das hört sich ein bisschen komisch an, aber wir haben tatsächlich dafür geübt. Die Nationalhymne, der Schulsong und der Kapa Haka (traditioneller Tanz).

Und am Dienstag nach Kuchen in der Französischstunde wurden dann alle Seniors vom Bus abgeholt und zum Hawkes Bay Opera House gefahren. Dort fand dann über 3 Stunden ein Price Giving statt in dem Auszeichnungen für schulische Leistungen vom letzten Schultag vergeben. Nachmittags bin ich dann noch zum Rudertraining gegangen.

1. Tag Outdoor Education: Laser Strike und Ocean Spa

Wir sind morgens nach Napier gefahren um  dort Laser Strike zu spielen. Man hat dort eine Laserpistole und einen „Schutzpanzer“ an. Man muss dann versuchen die gegnerische Mannschaft abzuschießen. Man rennt also in einem dunklen Raum mit ganz vielen Wänden zum Verstecken rum und muss andere mit Lasern abschießen.

Danach sind wir dann zum Ocean Spa einem Wellnesspool direkt am Meer gefahren. Da es relativ kalt war, saßen wir dann alle in den Hot Pools zusammen und haben uns unterhalten. Es war wunderschön und ein toller erster Tag!

2. Tag Outdoor Education: Rafting:

Wir sind morgens um 7:30 Uhr zum Mohaka River aufgebrochen um dort mit 16 International Students  und 2 Lehrern zu raften. Wir waren jeweils zu sechst in einem Boot. Nach einigen Trainingseinheiten mit dem Paddel und dem Üben der Kommandos ging es dann erst richtig los. Nach 2 Stunden in den wir schon ordentlich nass geworden waren gab es dann die erste Pause. Jeder hatte sein eigenes Lunch mitgebracht, das auf Felsen mit Blick auf das Wasser gegessen wurde. Dann ging es auf zum 2. Teil mit Stromschnellen, die Grad 3 waren (von 5 vorhandenen). Das hat Spaß gemacht und es wurde noch mal ordentlich nass. Zum Glück bin ich nicht rausgefallen, andere hatten da nicht so viel Glück, was teilweise schon ein wenig gefährlich war. Zum Schluss sind wir aber alle wieder wohlbehalten zurückgekehrt. Das war gerade noch rechtzeitig, denn es fing plötzlich an zu schütten wie aus Eimern 🙂

3. Tag Outdoor Education: Peak Challenge

Am Freitag hatten wir dann die Peak Challenge. Wir wurden in Gruppen eingeteilt und mussten dann unseren „hauseigenen“ Berg hochwandern. Jede Gruppe hatte einen anderen Weg, wobei jede einen Umweg beinhaltete… Eine Gruppe hatte nicht so viel Glück, da sie sich verliefen und einen Umweg über eine nichteingeplante Stunde hatten. Aber am Ende waren wir doch noch alle oben angekommen.

Hier ein Bild:

Te Mata Peak - View

Am Ende des Tages mussten wir dann alle einen Beitrag für das Jahrbuch schreiben, dass für alle internationalen Schüler am Ende des Jahres ausgegeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.